Möbelentsorgung: Lagere ich es noch oder kann es schon weg?

Brauche ich es, brauche ich es nicht mehr? Behalte ich es, behalte ich es doch nicht?

Fragen rund um die mögliche Entsorgung ausrangierter Gegenstände führen häufig zu dem Entschluss, das nicht mehr gebrauchte Möbelstück an einem Ort fern des eigenen Sichtfeldes zu lagern. Für den Fall, dass der wackelige Tisch oder das alte Sofa doch noch einmal plötzlich und unerwartet gebraucht werden könnten. Doch ist die Aufbewahrung auf Dauer die beste Lösung?

Verstaut und vergessen im Keller und auf dem Dachboden

Es ist erstaunlich, wie viele im Keller aufbewahrte Möbelstücke in der Erinnerung ebenso schnell eine Lagerposition einnehmen wie sie ihren Platz in der hintersten Ecke finden. Und ihre Lagerung alsbald in Vergessenheit gerät.

Der Schreck kommt, wenn das nächste Objekt in den Keller umziehen soll und die Lagermöglichkeiten schon ausgereizt sind oder im schlimmeren Fall, der bevorstehende Auszug in die verdrängten Ecken des Wohnraums führt. Denn auch die Nebenräume dürfen beim Auszug nicht mehr vollgestellt sein, sondern müssen besenrein hinterlassen werden. Dem Schock folgt die Erkenntnis, dass im Keller keine ungeahnten Schätze lauern, sondern platzeinnehmender und vergessener Hausrat sein Dasein fristet. So kann es auch passieren, dass lange ungenutztes Mobiliar aus Zeitnot von einem Keller in den nächsten zieht, anstatt fachgerecht entsorgt zu werden.

In den Momenten, in denen zwischen Renovierungs- oder Umzugsstress lange vergessene Großmöbel auftauchen, fragt man sich dann, warum man sie nicht schon längst entsorgt hat. Denn gebraucht hat man die aufgehobene Eckcouch dann, wie zu erwarten war, nicht.

 

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass gelagerte Möbel wieder Teil meiner Einrichtung werden?

Die Frage, was womöglich noch einmal gebraucht werden könnte und damit eine Daseinsberechtigung besitzt, ist einfacher zu beantworten als es vielleicht scheint. Wenn wir ehrlich sind, wissen wir, dass die im Keller oder auf dem Dachstuhl gelagerten Möbelstücke keine Verwendung mehr finden werden. Indem ein Einrichtungsgegenstand aus dem Nutz- in den Lagerbereich übergegangen ist, wird ihm seine Funktion abgesprochen. Ausnahmen bilden unter anderem saisonale Möbelstücke, Kleinmöbel wie der Klapptisch, vielleicht auch Möbel, die einmal in das Kinderzimmer kleinerer Geschwister einziehen werden. Und der Rest? Der kann, nein sollte, eigentlich weg. Und die Möbelentsorgung erfolgt am besten so schnell und unkompliziert wie möglich.

 

Das heißt: Mut zur Entsorgung. Weg mit den ungebrauchten Dingen, ab zur Mülldeponie oder man lässt einfach all das, was sowieso nie wieder gebraucht wird, von einem Entsorgungsunternehmen abholen.

 

 

Related Articles