Haushaltsauflösung: Einmal alles räumen, bitte!

Haushaltsauflösung: Einmal alles räumen, bitte!

Der Entschluss zur Wohnungsauflösung ist kein leichter Entschluss, der ohne Bedacht gefällt wird. Immer gibt es einen Grund, der vom Abschied bis zum Neuanfang reicht.

Auch wenn die Haushaltsauflösung zumeist negative Konnotationen besitzt und mit Begriffen wie Tod und Trennung verbunden wird, kann der Entschluss, (fast) alles loszulassen, auch von einer positiven Lebensentscheidung geprägt sein. Zum Beispiel begleitet vom Schritt ins Ausland auf Dauer oder auf Zeit, durch die Welt zu reisen und fremde Kontinente kennenzulernen. Unabhängig vom Grund der Lösung von Haus und Hof, ist die Entscheidung für die Auflösung eines Haushalts mit viel Arbeit verbunden.

 Beim Auflösen des Hausstandes zeigt sich, wie sehr Dinge mit Bedeutung aufgeladen sind. Emotional geht es beim Lösen von Objekten immer zu - sowohl bei einer Nachlassauflösung, beim Räumen einer Wohnung aufgrund der Übersiedlung ins Altersheim als auch bei der Trennung vom eigenen Hab und Gut mit dem Blick auf eine positive Lebensveränderung. Beim Entrümpeln stellt man fest, wie schwer es fällt, sich selbst von nie gebrauchten Dingen und dem, was man selbst als Gerümpel bezeichnet, zu trennen.

 Ob nun der Nachlass eines nahestehenden Verwandten verwaltet oder der eigene Haushalt in Vorbereitung auf eine Weltreise aufgelöst wird, eine gründliche Räumung lässt sich alleine nicht an einem Tag bewerkstelligen. Bei der Räumung des Hauses ist eine gute Planung unabdinglich. Fragen, welche gestellt werden sollten, sind:


Wessen Haushalt wird aufgelöst?
Sind es meine eigenen Gegenstände, die geräumt werden oder die eines Angehörigen bzw. kann ich bei allen Objekten selbst und alleine entscheiden, ob etwas aufgehoben wird?

 Was muss geräumt werden?
Handelt es sich um eine Lagerhalle, ein Haus mit mehreren Stockwerken und Keller und Dachboden, eine Wohnung oder ein Zimmer? Der Unterschied in den Quadratmetern entscheidet über die Menge an Gegenständen und bestimmen die benötigte Zeit mit.

 Wie wird entrümpelt?
Wird alles auf dem Sperrmüll entsorgt oder wird sortiert und aussortiert? Je nachdem, ob alles weg kann oder zuvor noch zwischen brauchbaren und unbrauchbaren Gegenständen getrennt werden soll, können sich Sortieren und Veräußern (unabhängig davon, ob auf auf einem Trödelmarkt, durch einen Haushaltsflohmarkt oder online) über Wochen und Monate hinziehen.

 Wer führt die Haushaltsauflösung durch?
Mache ich es selbst oder engagiere ich ein auf Haushaltsauflösungen spezialisiertes Unternehmen oder eine Entrümpelungsfirma? Professionelle Helfer können zwar keinen emotionalen Wert in den Objekten erkennen, dafür den Ballast rasch und unkompliziert beseitigen. Besteht kein Wunsch, Erinnerungsstücke herauszusuchen und ist kein Verkauf von Wertgegenständen angestrebt, kann die Entrümpelungsarbeit durch ein Entrümpelungsunternehmen bei einer Wohnung mit zwei bis fünf Zimmern schon an einem Tag erledigt sein.

Loslassen lässt niemanden kalt, selbst wenn die Zukunft nach der Leerung noch so glorreich erscheint. Der emotionale Aspekt ist nicht planbar, der organisatorische Faktor dafür ebenso wie bei einem Umzug gut zu kalkulieren und kann an professionelle Haushaltsauflöser abgegeben werden.

Related Articles