Das Mysterium der Abfallentsorgung

Das Mysterium der Abfallentsorgung

Restmüll, Papier, Plastik, Glas, Bio - bereits im Alltag gibt es Unsicherheiten bei der richtigen Mülltrennung. Kassazettel gehören so in die Restmülltonne, während Pizzakartons je nach Verschmutzungsgrad zum Papier oder doch zum Restmüll gezählt werden. Doch was ist mit größeren Haushaltsgegenständen?

 

Sorgenlos entsorgen lassen

Die Entsorgung von Sperrmüll - Selbstanlieferung, Abholung oder Entrümpelung?

In Wien gibt es die Möglichkeit fast alles, was nicht in die Container des Hauses oder des Bezirkes passt, auf Mistplätzen abzugeben. Beispielsweise Elektroaltgeräte aber auch intakte Altwaren können zur Weiterverwendung auf einen der Wiener Mistplätze gebracht werden. Darüber hinaus kann Sperrmüll abgegeben werden, somit all jene Gegenstände, die in der Restmülltonne keinen Platz finden wie Polstermöbel, Kästen oder Matratzen. Verbrannt wird der abgegebene Sperrmüll dann für die Stromversorgung und Fernwärme genutzt.

Ziel der Sammlung und Verwertung des Abfalls ist es, die Ressourcen wiederzuverwenden und damit die Umwelt zu schonen. Welcher und wie der Mist gesammelt wird, unterscheidet sich in Österreich von Bundesland zu Bundesland, juristisch festgehalten im Abfallwirtschaftsgesetz.

 

Abgaben in Haushaltsmengen bis zur Wohnungsauflösung

Ein Zauberwort bei Mistplätzen ist die Haushaltsmenge. Zweimal einen Kubikmeter darf ein privater PKW in Wien als maximale Abgabemenge täglich zum Mistplatz bringen. Große einzelne Möbelstücke, die den einen Kubikmeter überschreiten. können jedoch bei Bedarf ebenso gebracht werden. Über diesen Weg lohnt es sich jedoch vorwiegend einzelne, kleinere Objekte zu entsorgen.

 

Als weitere Option kann bei der MA48 eine Sperrmüllmulde bestellt werden. Doch auch dieser Container ist bei Bestellung eigenständig ohne Hilfe durch Personal zu füllen. Die Größe eignet sich nicht bei einer Wohnungsauflösung, sondern ist für die Entsorgung einzelner Teile gedacht.

 

Darüber hinaus  kann mit genügend Vorlaufzeit eine Sperrmüllabholung vereinbart werden, bei dem die Möbel nicht mehr selbst geschleppt, sondern von einem Entrümpelungsdienst entsorgt werden.

 

Während man sich von Ballast trennt, bleibt bei der richtigen Entsorgung in Wien das gute Gefühl, dem einstigen Lieblingsteil ein neues Leben in zweiter Form beschert zu haben, zum Beispiel als Wärme- oder Stromlieferant.

 

Related Articles